Spende für Polizei-Sport-Verein

Eine Jugendfußballmannschaft des Polizei-Sport-Vereins Hagen 1927 e.V. nimmt auch in diesem Jahr am Pfingstturnier des Vereins "Montluçon Football" in Hagens französischer Partnerstadt Montluçon teil. Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer, Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins Hagen e.V., überreichte zur Unterstützung dieser Fahrt einen Scheck in Höhe von 500 Euro an die jungen Fußballer und ihre Betreuer. Im Rahmen eines Empfangs im Ratssaal der Stadt konnte die Gruppe zudem das Rathaus an der Volme erkunden.

Foto: Maximilian Gerhard

Alle Meldungen

Lifestyle Promi Film

MENSCH Leicher.!

Aus dem Polizeibericht

Falscher Polizeibeamter am Telefon

Am Montag erhielt ein 75-jähriger Hagener um 11.00 Uhr in der Schumannstraße einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten. Der Unbekannte stellte sich als Angehöriger der Kripo vor. Man habe in der Schumannstraße zwei Einbrecher festgenommen. Bei den Einbrechern sei ein Zettel mit dem Namen des 75-Jährigen aufgefunden worden. Der angebliche Polizeibeamte versuchte anschließend durch geschickte
Gesprächsführung, Hinweise zu den Vermögensver-hältnissen des Hagenerszu erlangen. Der 75-Jährige blieb jedoch skeptisch und beendete das Telefonat. Präventionshinweise zu falschen Polizeibeamten am Telefon ergeben sich aus der Anlage.

 

 

Ohne Führerschein in Polizeikontrolle

Hagen - Montagnachmittag, gegen 15:40 Uhr, geriet ein
27-jähriger Opelfahrer auf der Goldbergstraße in eine allgemeine Verkehrskontrolle. Auf die Aufforderung der Polizisten, den Führerschein vorzuzeigen, räumte der Mann ein, dass ihm die Fahrerlaubnis entzogen worden sei. Eine Überprüfung durch die Beamten bestätigte, dass er derzeit keine Kraftfahrzeuge führen darf. Die
Polizei leitete ein Strafverfahren ein und untersagte dem 27-Jährigen die Weiterfahrt.

 

 

Verkehrsunfall auf der A46

Gegen 8:30 Uhr kam ein Fahrzeug auf der A46 kurz vor der Abfahrt Iserlohn-Seilersee in Fahrtrichtung Hemer von der der Fahrbahn ab und überschlug sich. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte sich der Fahrer bereits selber aus dem Fahrzeug gerettet, er wurde bis zum Eintreffen des Rettungswagens von Einsatzkräften betreut. Durch die Feuerwehr wurde die rechte Fahrbahnseite gesperrt, um ein sicheres Arbeiten an der Einsatzstelle zu ermöglichen. Vor Ort waren der Rüstzug der Berufsfeuerwehr Iserlohn sowie ein Rettungswagen aus Hemer und ein Notarzt.

Umfangreiche Durchsuchungen

Hagen - Am heutigen Tag durchsuchten die Staatsan-waltschaft Hagen und Beamte des Polizeipräsidiums Hagen Räumlichkeiten derStadtverwaltung Iserlohn und fünf Privatwohnungen in Iserlohn und Dortmund. Hintergrund ist die Zahlung einer Abfindung in Höhe von
250.000 EUR an einen früheren Mitarbeiter der Stadt Iserlohn. Die Staatsanwaltschaft ermittelt insoweit wegen des Verdachts der Untreue im besonders schweren Fall gegen den Bürgermeister der Stadt Iserlohn, den Kämmerer und weitere Mitarbeiter der Verwaltung. Ziel
der Durchsuchungsmaßnahmen ist die Auffindung von Beweismitteln zum Hintergrund der erfolgten Zahlung.

Zeitgleich wurde ebenfalls bei dem früheren Mitarbeiter der Stadt Iserlohn, welcher bislang nicht Beschuldigter des Verfahrens ist, zur Auffindung von Beweismitteln durchsucht. Zugleich diente diese Maßnahme der Auffindung und Sicherstellung von Vermögenswerten zur
Sicherung des möglichen Anspruchs der Stadt Iserlohn auf Rückzahlung des erlangten Geldes. Dem früheren Mitarbeiter wurde ein Arrestbeschluss des Amtsgerichts Hagen in Höhe von 250.000 EUR zugestellt.

 

Festnahme nach Ladendiebstahl in Boelerheide

Hagen - Am Montag betrat ein 21-Jähriger gegen
15:40 Uhr einen Supermarkt in der Freiligrathstraße. Da er sich auffällig in dem  Supermarkt umsah, nahm ein Ladendetektiv (44) die Verfolgung auf. Er beobachtete, wie der Dieb mehrere Druckerpatronen im Wert von über 500 Euro aus dem Regal nahm. Diese verstaute er
zunächst in seinem Einkaufswagen. Anschließend ging er in die Abteilung für KFZ-Zubehör und manipulierte an der Diebstahlssicherung der Ware. Mit den Drucker-patronen in einer Tasche verstaut versuchte er aus dem laden zu entkommen. Der Detektiv hielt ihn auf und
verständigte die Polizei. Der Dieb war den Beamten bereits aus ähnlichen Einsätzen bekannt. Einen festen Wohnsitz besaß er nicht. Die Polizisten nahmen den 21-Jährigen vorläufig fest. Er muss jetzt mit einer Anzeige rechnen.

Verpuffung in Gartenhütte

Hemer | Am heutigen Dienstagmittag, gegen 12.15 Uhr, vernahm ein Anwohner des Glüsingweges einen lauten „Knall“. Da er aus dem Gartenhaus des Nachbarhauses Rauch aufsteigen sah, informierte er die Feuerwehr. Die Feuerwehr löschte die qualmende Gartenhütte und im Inneren stellte sie eine Kiste mit unterschiedlichem Inhalt – vergleichbar mit großen Silvesterböllern – fest. Der hinzugerufene Entschärfer des Landeskriminalamts nahm sich den Fundstücken der Gartenhütte am Nachmittag an. Bei der Verpuffung wurde die Rückwand des Gartenhauses beschädigt, Personen wurden nicht verletzt. Die Ermittlungen zur Herkunft der Gegenstände und deren Explosivität dauern an.

"MENSCH Leicher.!" - Europa-Talk im Theater an der Volme

Conny Conrad trägt sich ins Gästebuch der Stadt Hagen ein

Conny Conrad live beim Europa-Talk in Hagen

Wie war das ohne Europa?

Der Weg der Europeana von Hagen in die Welt

Filmschätze im Stadtarchiv

Bewegte Bilder sind für jedes Archiv ein großer Schatz. Mehr noch als Fotos geben Filme einen Einblick in eine vergangene Zeit. Allerdings sind diese Zeugnisse der Vergangenheit auch sehr empfindlich, mitunter sogar gefährlich. Im Stadtarchiv Hagen hat sich glücklicherweise eine große Anzahl von historischen Filmen aus der Hagener Geschichte erhalten. Daher ist das Stadtarchiv froh, mit dem LWL-Medienzentrum für Westfalen einen kompetenten Partner gefunden zu haben, der sich bestens im Umgang mit alten Filmen auskennt und mit dessen Hilfe nun nach und nach die lange vergessenen Filmschätze gehoben und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können. 

Vernissage im Hospiz

Hagen. „Es war mir eine Herzensangelegenheit, Bilder extra für das Hospiz Hagen zu
erstellen“, betonte Arwed Fritsch am Samstag (18. Mai) anlässlich einer Vernissage, zu der das Hospiz Hagen eingeladen hatte.  Foto: Diakonie

SPD: Pavillon-Neubau an der Hestertschule war lange überfällig

SPD Haspe. Nach einem langen Vorlauf und nach hartem Ringen geht ein für Haspe dringend erforderliches Schulprojekt endlich in die Umsetzung. Nachdem sich die SPD-Fraktion in den letzten Wochen vehement für die Erweiterung der Hestertschule eingesetzt hat, stimmten in dieser Woche sowohl der Schulausschuss als auch die Bezirksvertretung Haspe einstimmig für den Abriss des alten und den Neubau eines zweigeschossigen Pavillons an der Schule.

Das Soziale RadWerk

Kennenlernen beim gemeinsamen Schrauben

Haspe. Mit einem weiteren Projekt präsentiert sich der Verein Hagen ist BUNT (HiB) ab sofort in Haspe: Das SOZIALE RadWerk von Manfred Theisen (links) und seinen Mitstreitern vereint gleich mehrere Gedanken:

Baumaßnahmen am Hengsteysee

Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion beginnt mit Arbeiten an der Höchstspannungsfreileitung am Südufer des Hengsteysee. Hierbei handelt es sich um vorbereitende Arbeiten für den Ersatzneubau der 380-(kV) Kilovolt-Höchstspannungsfreileitung zwischen der Umspannanlage Kruckel (Dortmund) und der Umspannanlage Garenfeld (Hagen). Während der Arbeiten wird der Fuß- und Radweg zwischen dem Kanu-Club-Hagen (Seestraße 2B, 58089 Hagen) und dem Parkplatz an der Dortmunder Straße arbeitstäglich gesperrt. Für den Personen- und Radverkehr wird ein parallel verlaufender Schotterweg hergerichtet, der während der Wegesperrung als ortsnahe Umleitung dient. 

„Beweglichkeit und Innovation als Merkmal von Kirche“

Stadtkirchengemeinde geht mit „eat & pray“ und „Thank God it’s Friday“ neue Wege

Die evangelisch-lutherische Stadtkirchen-gemeinde biegt ab. Nicht vom rechten Weg, sondern vom gewohnten Pfad. Mit den Formaten „eat & pray“ und „Thank God it’s Friday“ möchte die Gemeinde in der Johanniskirche am Markt „etwas ganz anderes anbieten“, sagt Pfarrerin Katharina Eßer. Den entscheidenden Impuls habe der Umbau der Kirche gegeben. „Nicht nur optisch haben wir uns verändert“, so Katharina Eßer. „Auch inhaltlich wollen wir
Neues neben dem klassischen Sonntags-gottesdienst etablieren.“ Und das sieht so aus: jeden Dienstag können Menschen zwischen 12 uns 14 Uhr ihre Mittagspause bei „eat & pray“ verbringen. „Dieses Format ist bewusst sehr offen gestaltet“
erklärt Katharina Eßer.

 

Foto: Kristina Hußmann