Gräfen-Loer neue Fachbereichsleiterin Bauwesen in Wetter

 

Seit dem 1. Juni ist Birgit Gräfen-Loer neue Leiterin des Fachbereiches Bauwesen der Stadt Wetter (Ruhr) und damit Nachfolgerin von Manfred Sell. „Ich freue mich über die neue Aufgabe und die Arbeit mit einem schlagkräftigen Team.“

 

Gräfen-Loer ist nach einem Studium der Raumplanung an der TU Dortmund und einer Ausbildung zum höheren bautechnischen Verwaltungsdienst (Bezirksregierung Arnsberg) seit dem Jahr 2002 bei der städtischen Verwaltung. Zunächst als Referendarin, ab 2002 als Sachbearbeiterin in der Stadtentwicklung, seit 2004 als Fachdienstleiterin Stadtentwicklung und seit 2016 bereits als stellvertretende Fachbereichsleiterin. In diesen Jahren hat sie bereits viele große Projekte in Wetter begleitet – vom Gewerbepark Schwelmer Straße über die Gestaltung des Seeplatzes bis zur Innenstadtentwicklung von Alt-Wetter. „Nach der notwendigen Innenstadtentwicklung gilt es jetzt, ein strategisches Gesamtkonzept zu entwickeln“, wirft Gräfen einen Blick in die Zukunft. Dazu will Gräfen neue Wege der Bürgerbeteiligung finden.

 

„Wir wollen die Prozesse noch transparenter machen und die Bürgerinnen und Bürger bei den Entscheidungswegen noch besser mitnehmen.“ Es gehe dabei auch um Formen der digitalen Bürgerbeteiligung“, so Bürgermeister Frank Hasenberg. Besonders freut sich die neue Fachbereichsleiterin auf die konkrete Umsetzung der IGA-Projekte in Wetter wie die Umfeldgestaltung der Freiheit in Alt-Wetter und das Areal rund um das Wasserwerk sowie den Umzug in das neue Verwaltungsgebäude am Bahnhofsplatz.

Oldtimer, Kinderspaß und entspanntes Shoppen

Wenn am Sonntag, 16. Juni, das Oldtimer-Treffen nach Alt-Wetter lockt, kommen Oldtimer-Freunde wieder voll auf ihre Kosten. Liebhaber schnurrender Motoren und liebevoll gestalteter Karosserien können dann von 11 bis 18 Uhr rund um den Bahnhofsplatz und die Kaiserstraße durch ein Stück Automobilgeschichte flanieren. Beim mittlerweile siebten Oldtimer-Treffen am 16. Juni können ordnungsgemäß zugelassene und versicherte Fahrzeuge bis Baujahr 1989 teilnehmen, Motorräder und Traktoren sind ebenfalls willkommen. Für alle Teilnehmer spendet der Einzelhandel am Empfang (Bahnhofsplatz / Bahnhofstraße 19) Verpflegungsgutscheine, die ersten 100 Automobilisten erhalten zusätzlich eine kleine Überraschung. Der Oldtimer mit der weitesten Anreise wird dann am 16. Juni um 15 Uhr prämiert, das älteste Fahrzeug um 16 Uhr. Die Sieger erhalten einen Pokal und einen Preis zur Erinnerung. Die Veranstaltung wird durch den FC Wetter unterstützt. Eine Jazzband sorgt für Stimmung, für das leibliche Wohl auf dem Bahnhofsplatz sorgen u.a. der FC Wetter, Bratwurst Smith, das Restaurant Orchidee, Aufermann`s Crêpes und Kerstins Svensk restaurang. Zur weiteren Versorgung der Besucher findet zudem ein verkaufsoffener Sonntag statt. Die teilnehmenden Geschäfte sind von 13 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Der Bereich der Kaiserstraße zwischen dem Ruhrtal Center und dem Kreisel Friedrichstraße / Ruhrstraße wird an diesem Tag (von 9 bis 20 Uhr) für den Verkehr gesperrt. Die Einzelhändler locken am Sonntag mit verschiedenen Aktivitäten zum entspannten Shoppen ein. So gibt es viele Infos rund ums  Auto vom KFZ-Gutachter Jörg Knöpel über die GTÜ KFZ-Prüfstelle und das SV-Büro Grenzda bis zu einem Ingenieur für Fahrzeugtechnik. Mit dabei sind zudem der ACE Automobilclub und Autoteile Wetter. Ein Infostand der Westfalenpost und Cruse-Fashion runden die Angebote ab. La Bottega bietet italienische Grillwurst mit Brötchen, Reisballen (Arancini) und Pizzataschen an ,die Gaststätte Zur Quelle hat Grillspezialitäten und selbstgemachte Salate auf der Speisekarte. Im Bismarck-Quartier freuen sich Adelkind, die Vinothek Christho und die Bücherstube Draht auf Gäste. Die Ev. Luth. Kirche feiert am Samstag, 15. Juni, und Sonntag, 16. Juni, ihr Gemeindefest rund um die Kirche. Für die kleinen Besucher ist auf der Kaiserstraße mit einer Hüpfburg und einem Kinderkarussell gesorgt. Die A-Z Ideenkiste ist mit Kinderschminken auf dem Bahnhofsplatz aktiv. Im Bismarck-Quartier öffnet der Kinderschutzbund seine Türen. Im Ruhrtal Center können sich die Kids auf kreative Luftballonkunst von Ball-O-Nelli, Shuffleboard und Flash Cups freuen. Gewinnen kann man am 16. Juni übrigens auch und zwar beim Autoteile-Gewinnspiel. Dieses Jahr haben sich wieder Autoteile in den Schaufenstern oder Kassenbereichen der teilnehmenden Geschäfte versteckt. Die Buchstaben auf den Autoteilen lassen sich zu einem Lösungswort zusammensetzen. Der vollständig ausgefüllte Teilnehmerschein kann dann in die Gewinnbox im Ruhrtal Center geworfen werden. Auf die Gewinner warten Gutscheine der Wetteraner Einzelhändler. Wer nicht mit dem Auto oder per pedes in die Innenstadt möchte, kann den Bürgerbus nutzen.

Wegen der Veranstaltung „Oldtimertreffen zum verkaufsoffenen Sonntag“ werden am 16.06.2019 die „Untere Kaiserstraße“ ab dem Kreisverkehr Kaiserstraße / Friedrichstraße / Ruhrstraße (Kaiserstr. 111) bis zum Kreisel Kaiserstraße / An der Kirche / Carl-Bönnhoff-Straße (RuhrtalCenter), die Alte Bahnhofstraße und die Bahnhofstraße ab dem Parkhaus am Bahnhof bis zur Bahnhofstr. 1 voll gesperrt. Eine Durchfahrt ist am 16.06.2019 in der Zeit von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr nicht möglich.

Für den Busverkehr ergeben sich folgende Änderungen:

Die Haltestellen am Bahnhof Wetter (ZOB) werden am Sonntag, 16.06.2019, ab Betriebsbeginn bis Betriebsende, nicht angefahren.

Normalbetrieb am Montag, 17.06.2019, ab Betriebsbeginn.

Linien SB 38, 591, 592, 593 und 595: Ersatzhaltestelle Wasserstraße statt Wetter Bahnhof.

Linie 541: Haltestellen Ruhrstraße in beiden Fahrtrichtungen statt Wetter Bahnhof (wenden im Kreisverkehr Kaiserstraße / Friedrichstraße / Ruhrstraße und fahren die Ruhrstraße wieder zurück).

Linien 553 und 555:Haltestellen Ruhrstraße statt Wetter Bahnhof.

Linie 595 hält auf dem Weg von der Gartenstraße zur Wasserstraße an der Ersatzhaltestelle Königstraße gegenüber der Einmündung Bornstraße/Königstraße in Fahrtrichtung Freiheit, in der Kaiserstraße an den Haltestellen „Freiheit“ und „Stadtsaal“ sowie in der Ruhrstraße. Von der Wasserstraße aus hält die Linie 595 in der Ruhrstraße und in der Kaiserstraße am Stadtsaal in Fahrtrichtung Freiheit. Die Haltestellen Rusche und An der Kirche entfallen.

Der Bürgerbus Wetter/Wengern wird am 16.06.2019 in die Bismarckstraße in Höhe der Haus-Nr. 25 und 27 verlegt. Die Haltestelle „Alte Bahnhofstraße“ entfällt.

Die Taxenstände werden am 16.06.2019 in der Zeit von 08.00 Uhr bis 20.00 Uhr in die „Kiss-and-Ride-Zone“ in der Bahnhofstraße verlegt.

Am 17.06.2019 ab Betriebsbeginn werden die Haltestellen wieder angefahren. Die Ersatzhaltestellen entfallen dann.

Neue Persönliche Schutzausrüstung (PSA) für die Feuerwehr Ennepetal

200 Sätze "Persönliche Schutzausrüstung" für alle ehren- und hauptamtlichen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden der Feuerwehr in Ennepetal. Das ist ein ganz schön dickes Brett. Gut 2 Jahre lang hat sich eine Arbeitsgruppe "Sicherheit im Brandeinsatz" dieser Thematik angenommen. Zahlreiche Tests in sogenannten Brandübungshäusern, Wärmegewöhnungsanlagen und "Flashovercontainern" sind den notwendigen Beschaffungen voraus gegangen. Umfassende Marktanalysen wurden durchgeführt. Aktuelle Erkenntnisse aus Normung, Materialforschung bis hin zu Hygiene- und Infektionsschutzentwicklungen wurden ausgewertet. Ziel war es, allen Feuerwehrkräften die für ihre anspruchsvollen Aufgaben notwendige Schutzausrüstung zur Verfügung zu stellen. Und dies nicht nur unter den Gesichtspunkten des Brandeinsatzes, der sicherlich für das eingesetzte Material höchstmöglichen Beanspruchung. Die Kleidung soll auch bei Einsätzen der Technischen Hilfeleistung die erforderliche Schutzwirkung aufweisen und insbesondere im Straßenverkehr die höchstmögliche Signalwirkung besitzen. Sie soll Wind und Wetter trotzen, bei Kälte wärmen und gleichzeitig den gefürchteten Hitzestau im Hochsommer minimieren. Sie soll Regen draußen halten und gleichzeitig höchstmöglich atmungsaktiv sein, denn der Schweiß soll raus dürfen. Sie soll den nötigen Infektionsschutz bei Patientenkontakt gewährleisten. Sie soll bestmöglich Brandrauchpartikel vom Körper der Einsatzkraft fernhalten. Ganz nebenbei soll natürlich auch der Tragekomfort nicht zu kurz kommen. Sie soll die Selbstrettung ebenso ermöglichen wie die Fremdrettung durch eingesetzte Sicherheitstrupps. Eine auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten möglichst lange Haltbarkeit, na klar, auch das spielt eine Rolle. Am Ende fiel die Auswahl auf das Modell Dynamate Plus Titan Parallon 500 "Modell Ennepetal" der Firma S-Gard. Komplettiert wird die Einsatzkleidung durch neue Einsatzhelme der Firma Dräger, Modell HPS 4500 und neue Flammschutzhauben. Zeitgleich erhält der Musikzug der Feuerwehr, die Stadt- und Feuerwehrkapelle Ennepetal, neue Wetterschutzjacken. Ab Juni diesen Jahres werden nun die 190 Einsatzkräfte der Feuerwehr den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt im neuen Outfit gegenüberstehen. Das bisherige Schwarz ist einer hellen Farbe gewichen. Nicht weil es "cooler" aussieht. Viel mehr war es den Beschaffern wichtig, dass Verschmutzungen insbesondere durch gefährliche Brandrauchpartikel, Blut oder chemische Stoffe leicht erkannt werden können und somit die Schutzkleidung rechtzeitig der erforderlichen Reinigung und ggfs. notwendigen Desinfektion zugeführt werden kann. Ein umfassender Reservepool wird eingerichtet, damit die Einsatzkräfte unterbrechungsfrei einsatzbereit für Mitmenschen in Not bleiben können. "Mit der neuen Schutzkleidung schaffen wir - neben der umfassenden Aus- und Fortbildung sowie dem erforderlichen technischen Equipment - die notwendigen Voraussetzungen, dass unsere Einsatzkräfte bestmöglich unseren Mitbürgerinnen und -bürgern in Not zur Seite stehen können. Das ist in diesem Umfang nur möglich, weil Politik und Verwaltung den Prozess von Anfang an als notwendig erkannt und in der Folge stets konstruktiv begleitet und unterstützt haben. Daher geht mein Dank nicht nur an die Kameradinnen und Kameraden, die mit großem Engagement dieses Projekt ermöglicht haben. Ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr Ennepetal.", so Frank Schacht, Leiter der Feuerwehr. Foto: Feuerwehr Ennepetal

Wetter feiert am 29. Juni eine bunte und kreative ExtraSchicht

Wetter feiert am 29. Juni eine bunte und kreative ExtraSchichFrank Hasenberg.

„Wir feiern in diesem Jahr das 200-jährige Jubiläum der Mechanischen Werkstätte, die Friedrich Harkort in der Burgruine der Freiheit gründete und aus der schließlich die Demag hervorging. Was lag also näher, als sich gemeinsam um die Teilnahme an der ExtraSchicht zu bewerben?“ Gesagt, getan: Die Bewerbung war erfolgreich, wie Sebastian Beck von der Ruhr Tourismus GmbH beim Pressegespräch erläuterte: „Es sind insgesamt 24 Städte mit 50 Spielorten dabei und Wetter passt mit diesem Super-Programm hervorragend dazu.“

 

Und darauf können sich die Bürgerinnen und Bürger aus Wetter und die Gäste aus nah und fern am Samstag, 29. Juni von 18 bis 2 Uhr  in Wetter freuen:

 

„Wir haben mit der Freiheit und der Demag zwei Standorte, die wir als einen Spielort begreifen“, erklärt Joachim Bothe von der Lichtburg, der das Kulturprogramm konzipierte. Rund um die Burgruine gibt es einen Dreiklang aus „Erleben, Entdecken und Mitmachen.“ Das historische Gemäuer der Burgruine wird see- und ortsseitig illuminiert, so dass ein atmosphärisch und optisch besonderer Eindruck entsteht. Zum Verweilen und Genießen laden verschiedene Foodtrucks mit kulinarischen Köstlichkeiten ein, den schönen Blick ins Ruhrtal kann man vom Garten hinter der Ev. Ref. Kirche aus genießen, hier liegen auch Picknickdecken aus, um ganz entspannt den Ausblick erleben zu können.

 

Alle zwei Stunden (19, 21, 23 Uhr) spielen die „Okay-Men „Moped-Surf-Rock“, eine Breakdance-Truppe sorgt für tänzerische Momente. Wer sich über die Geschichte der Mechanischen Werkstätte, Friedrich Harkort und seine Zeit interessiert, kann sich darüber bei Führungen von ehrenamtlichen des Stadtmarketings informieren (stündlich, 2 x zehn Teilnehmer pro Führung von 18-22 Uhr, Treffpunkt am Infopoint). Am Samstag öffnet zudem die Ausstellung „Freiheit unter Dampf“ im ehemaligen Stadtarchiv, Burgstraße 17 (von 17 bis 22 Uhr, danach bis zum 7. Juli).

 

Den Brückenschlag zum Spielort bei der Demag stellt ein historischer Pfad dar, der von der Freiheit aus die Kaiser- und Ruhrstraße entlang bis zur Demag führt und mit kurzen Infos zur Historie des Unternehmens bestückt ist. „Wir wollen die Geschichte mit der Gegenwart und Zukunft verbinden und haben uns daher dazu entschieden, unser modernes Hochregallager zum Spielort der ExtraSchicht zu machen“, erklärt Demag-Geschäftsführerin Carolin Paulus. Der Lichtkünstler Peter Birkenholz wird mit seinem Team das Distributionszentrum illuminieren und mit Musik untermalen. Jede halbe Stunde (Treffpunkt am Infopoint) finden Führungen statt. Auch hier ist für das leibliche Wohl gesorgt.

 

Bei der revierweiten ExtraSchicht werden Shuttlebusse eingesetzt, Haltepunkte (im Viertelstundentakt) in Wetter sind die Freiheit und die Ruhrstraße. Jede halbe Stunde fährt ein Bus zur ExtraSchicht-Station in Hagen, in einer Viertelstunde sind die Gäste nach Dortmund unterwegs. Gäste, die mit dem Auto unterwegs sind, können im Parkhaus der Demag an der Ruhrstraße parken. In der Freiheit kann aus Sicherheitsgründen an diesem Abend nicht geparkt werden.

 

Tickets kosten im Vorverkauf 17 Euro, darin enthalten sind der freie Eintritt zu allen 50 Spielorten, die Nutzung der Shuttlebusse sowie die freie Fahrt im gesamten Nahverkehrsnetz des VRR. Das Ticket gibt es unterwww.extraschicht.de, über die Hotline 01806 181650, bei den DB-Fahrscheinautomaten und bei der Lichtburg.

 

Das Programmheft steht in den nächsten Tagen auf der städtischen Homepage zum Download zur Verfügung und wird auch als Flyer in öffentlichen Einrichtungen verteilt.

 

Die ExtraSchicht am 29. Juni ist in Wetter übrigens der Auftakt zu einer ganzen Jubiläumswoche, die mit einem historischen Singspiel des Koffertheaters, Konzerten, Lesungen, Filmvorführungen, Vorträgen und einem Fest für Familien gefeiert wird. Das detaillierte Programm wird noch bekannt gegeben.

Anmeldung ab sofort möglich!

Fünfter Mondscheintrödelmarkt am 24. August 2019 in Wetter

Am 24. August wird wieder auf der Kaiserstraße getrödelt! Parallel zum Late Night Shopping in der Innenstadt findet von 17.00-22.00 Uhr der fünfte Mondschein-trödelmarkt in der Kaiserstraße und im Bismarck-Quartier statt. Hierzu wird die komplette Kaiserstraße für den fließenden Verkehr gesperrt. Veranstaltet wird der Mondscheintrödelmarkt von dem Verein WetterWechsel, dem Ruhrtal Center, der Stadt Wetter (Ruhr) und dem Citymanagement. Gemeinsam wollen die Veranstalter mit einem vielfältigen Angebot von Raritäten über Trödel bis hin zu Kunst und Krempel zum Stöbern und Verweilen in die Kaiserstraße einladen. Die Standgebühren für die Trödler liegen, wie im letzten Jahr, für einen Stand von drei Metern Breite bei 15 €. Für größere Stände sind 20 € zu zahlen. Für Kinder, die mittrödeln wollen, wird ein Beitrag von lediglich auf 5,00 € erhoben. Anmeldungen können ab sofort in der Bücherstube Draht (Bismarckstraße 52) erfolgen. Mit der Anmeldung ist dort auch die Standgebühr zu zahlen. Anmeldeschluss ist 14. August 2019. Da der Trödelmarkt in kleinem Rahmen und nachbarschaftlich ablaufen soll, sind gewerbliche Händler nicht zugelassen. Weitere Informationen gibt es beim Citymanagement.